Amsterdam: Reisebericht

Zusammenfassung unseres Kurztrips in die Hauptstadt der Niederlanden.

vor 4 Jahren veröffentlicht unter Reisen Niederlande.

Verlockt von den relativ günstigen Preisen des Europa-Spezials der Deutschen Bahn, führte es uns Anfang 2014 für ein verlängertes Wochenende nach Amsterdam. Für 58,50€ p.P. fuhr die Bahn uns von Trier nach Amsterdam und wieder zurück.

Unsere Unterkunft, das Stayokay Hostel Amsterdam Zeeburg lag östlich des Zentrums, das Zentrum war aber mit der Straßenbahn problemlos zu erreichen. Für drei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück zahlten wir nur 157€, ein guter Preis für die doch recht kompfortable Unterkunft.

Rotlichtviertel

Rotlichtviertel Amsterdam

Am ersten Abend ging es dann erstmal zur wohl bekanntesten "Sehenswürdigkeit" Amsterdams, dem Rotlichviertel, welches sich in der Altstadt von Amsterdam befindet. Vor allem am Abend bietet sich in den engen Gassen zwischen den vielen Coffee Shops, Restaurants und rot beleuchteten Fenstern, in denen sich Frauen anbieten, eine besondere Atmosphäre. Nach einer ausgiebigen Coffeeshop- und Pubtour ging es dann müde aber zufrieden ins Hotel.

Zoo

Zoo Amsterdam

Am nächsten Morgen stand dann der Amsterdamer Zoo auf dem Porgramm. Der Artis Royal Zoo ist wirklich groß und es gibt eine Menge zu sehen. Von den fast 20 € Eintritt solltet ihr euch nicht abschrecken lassen, es lohnt sich wirklich! Schon alleine die Fenneks und die Erdmännchen sind es wert!

Grachten

Grachten Amsterdam

Nachmittags spazierten wir durch die Kanäle von Amsterdan, die sogenannten Grachten. Grachten findet man in ganz Amsterdam und es ist immer wieder wunderschön, einfach ziellos den Grachten zu folgen. Das war auch, neben dem Schlendern durchs Rotlichtviertel, eine unserer Lieblingsbeschäftigungen.

Außerdem haben wir eine Grachtenrundfahrt gemacht, diese sind nicht wirklich teuer und ein schöner Zeitvertreib bei etwas schlechterem Wetter oder wenn man seinen Beinen mal eine Pause gönnen möchte.

Amsterdam Arena

Amsterdam Arena

Am nächsten Tag ging es mit der Bahn zur etwas ausserhalb liegenden Amsterdam Arena, wo wir eine Führung durch das Stadion machten. Das Heimatstadion von Ajax Amsterdam ist eines der modernsten Stadien in Europa und sehr beeindruckend. Wenn ihr Fußball mögt, solltet ihr euch die Führung durch die Amsterdam Arena auf keinen Fall entgehen lassen!

Nemo Science Center

Nemo Science Center Amsterdam

Nach der Amsterdam Arena ging es noch zum Science Center NEMO. Ein sehr tolles Museum, in dem man Wissenschaft und Technik an den verschiedensten Geräten selbst ausprobieren und erleben kann. Hier waren Kinder und Erwachsene gleichermaßen begeistert. Mir hat es vor allem die "Kettenreaktion" angetan, eine Rube-Goldberg-Maschine, die durch das halbe Gebäude führt und alle paar Stunden "gestartet" wird.

Ons Lieve Heer Op Solder

Ons Lieve Heer Op Solder

Der letzte Tag unserer Reise führte uns in die versteckte Kirche Ons' Lieve Heer op Solder, die während den zwei Jahrhunderten, in denen Religionen in Amsterdam verboten waren, für heimliche Gottesdienste gnutzt wurde. Die Kirche befindet sich in den Dachböden mehrerer Grachtenhäuser und ist drei Stockwerke hoch. Die Architektur des Innenraums ist bemerkenswert und der Rundgang durch die alten Grachtenhäuser hat mir sehr gefallen.

Galerie (22 Fotos)

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 20. April 2015.


Nächster Artikel

Kommentare

vor 2 Jahren

genau SOOO liebt man Amsterdam! geile Bilder von einer super Stadt :-)

Hinterlasse einen Kommentar: