Berlin: Reisebericht

Zusammenfassung unseres dreitägigen Aufenthaltes in Berlin.

vor 4 Jahren veröffentlicht unter Reisen Deutschland.

Anfang 2012 lockten uns die Dropkick Murphys und der Hamburger SV nach Berlin. Erstere gaben ein Konzert in der Columbiahalle und zweiterer trat zu einem Bundesligaspiel im Olympiastadion gegen die Herta an. Dafür nahmen wir natürlich gerne die über sieben Stunden dauernde Zugfahrt nach Berlin auf uns.

Pentahotel Köpenick

Schöneweide

In Berlin angekommen, suchten wir erstmal unser Hotel auf, das pentahotel Berlin Köpenick. Dank eines Deals bei booking.com haben wir ein Doppelzimmer für 3 Nächte in der 5-Sterne-Unterkunft für unglaubliche 118 Euro bekommen. Nachteil war, dass das Hotel recht weit vom Zentrum entfernt war. Da sich aber direkt vor dem Hotel die Tramstation Köllnischer Platz befand und eine Station weiter schon der S-Bahnhof Berlin-Spindlersfeld, kam man recht bequem in die Stadt.

Nachdem wir uns im Hotel eingerichtet haben, ging es noch ins CineStar Original am Potsdamer Platz, wo wir uns Drive in der Originalversion ansahen. Im CineStar Original laufen alle Filme im Original. Da in unserer Gegend fast alle Filme nur nachgesprochen gezeigt werden, nutzen wir so gut wie jeden Besuch in Berlin um uns einen Film im Original anzuschauen.

Hertha BSC - Hamburger SV

Olympiastadion

Am zweiten Tag trafen wir uns mit alten Bekannten, gemeinsam fuhren wir dann mit der U-Bahn zum Olympiastadion, wo wir uns das Bundesliga-Spiel Herta BSC - Hamburger SV ansahen. Welches mit dem, für mich als HSV Fan erfreulichen Ergebnis von 2:1 für den HSV ausging.

Potsdamer Platz

Potsdamer Platz

Nach dem Spiel waren wir ziemlich hungrig, also fuhren wir vom Stadion direkt zum Potsdamer Platz, wo wir uns ein Restaurant suchten. Unsere Wahl fiel auf die Corroboree Australian Bar, wo wir Kängurufilet mit Wok-Gemüse probierten. Das Essen war nicht überragend, aber immerhin hat uns das Ambiente der Bar gefallen.

Brandenburger Tor

Brandenburger Tor

Auf dem Rückweg zum Hotel machten wir noch am Brandenburger Tor halt. Muss man ja mal hin als Touri!

Fernsehturm

Rotes Rathaus und Fernsehturm

Da wir in unserem Hotel kein Frühstück gebucht hatten, fuhren wir wie jeden Morgen zum "Bistro & Kaffehaus am Alex" frühstücken, welches sich, wie der Name ja schon sagt, am Alex befindet. Als wir am Alex ankamen, besorgten wir uns als erstes Tickets für den Fernsehturm, dann überbrückten wir die Wartezeitt mit einem ausgiebigen Frühstück. Nach dem Frühstück ging es dann im Fernsehturm nach oben und wir sahen uns endlich Berlin von oben an.

Reichstag

Reichstag

Danach spazierten wir gemütlich zum Reichstag. Leider hatten wir versäumt, uns für die Reichstagskuppel anzumelden, weshalb wir nur einmal drumherum gelaufen sind. Solltet ihr eine Plenarsitzung oder die Reichtagskuppel besuchen wollen, müsst ihr euch vorher auf bundestag.de dafür anmelden.

Dropkick Murphys

Am letzten Abend erwartete uns dann der eigentliche Grund für unseren Berlin-Trip, das Konzert der Dropkick Murphys in der Columbiahalle. Das Konzert war wie erwartet grandios und auch die Columbiahalle hat mir sehr gut gefallen, eine wirklich schöne Konzert-Location!

Anschließend ging es wieder zurück ins Hotel und am nächsten Morgen schon wieder in den Zug. Wie immer war der Urlaub viel zu kurz, aber es gibt ja immer ein nächstes Mal.

Galerie (13 Fotos)

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 8. April 2015.


Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentare

Sei der Erste, der einen Kommentar hinterlässt: