Ein Schneesturm zieht über Island

Island-Tagebuch 2017 – Tag 8: Wir sitzen im Gästehaus fest

vor 7 Monaten veröffentlicht unter Reisen  Island.

Bereits am Vortag wurden wir von vielen Isländern gewarnt, dass ein schwerer Sturm für den nächsten Tag gemeldet ist. Aber ebenso waren diese Isländer der Meinung, dass sich das Wetter in Island sehr schnell ändert und wir nicht allzu viel auf diese Vorhersage geben sollten. Leider hat sich das Wetter aber nicht geändert und so rauschte am achten Tag unseres Roadtrips ein Blizzard mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 165 km/h über uns Hinweg. Zur Einordnung: Orkan, also Windstärke 12, beginnt bei 117 km/h.

In diesem Reisebericht werde ich deshalb nicht soviel über Sehenswürdigkeiten in Island schreiben, sondern euch unter anderem ein paar Tipps zu Internetseiten geben, die während eures Island-Trips zu eurer Sicherheit beitragen können.

Wetter-Warnhinweis im Gästehaus

Bereits im Gästehaus wurden wir am Morgen durch einen Hinweis an Rezeption und Tür darauf hingewiesen, dass an diesem Freitag keine Reisebedingungen herrschten und wir den Tag besser im Gästehaus verbringen sollten.

Streckenverlauf

Da das Zentrum des Sturms uns erst gegen 11 Uhr erreichen sollte, starteten wir den Versuch, am Morgen noch die Silfra-Spalte zu erreichen. Allerdings war der Wind bereits so heftig und die Schneeverwehungen teilweise so hoch, dass wir kurz vor dem Ziel aufgaben und wieder zurück nach Selfoss fuhren.

Bevor wir uns zurück zu unserem Gästehaus begaben machten wir aber noch bei einem staatlichen Alkoholgeschäft, einer Vínbúðin, halt. Irgendwie mussten wir den Tag ja rum bekommen. Als wir um kurz vor 11 Uhr den Parkplatz der Vínbúðin in Selfoss erreichten, mussten wir feststellen, dass wir nicht die Einzigen mit dieser Idee waren. Der Parkplatz war bereits voller Einheimischer und Touristen, die alle auf die Öffnung der Vínbúðin um 11 Uhr warteten.

Anschließend begaben wir uns in unser Gästehaus, wo ich die Zeit nutzte um Reiseberichte zu schreiben und den Wetterstatus zu verfolgen. Durch die vielen Häuser war der Ort Selfoss ein wenig geschützt und wir haben relativ wenig von dem Sturm mitbekommen.

Hilfreiche Websites

Wenn ihr in Island unterwegs seid, dann solltet ihr ein paar wichtige Internetseiten kennen, die euch zu Wetter- und Straßensituation wertvolle Hinweise geben.

Safetravel

Safetravel ist ein Service des Such- und Rettungsdienstes in Island. Hier bekommt ihr viele wichtige Infos über Lawinengefahren, Straßensperrungen und Wetterwarnungen. Außerdem könnt ihr auf der Seite euren Reiseplan hinterlegen, sodass die Rettungsmannschaften bei einem Unfall das Suchgebiet einschränken können und euch so eher finden. Zusätzlich bietet Safetravel die App 122 Iceland an, mit der ihr jederzeit eure GPS-Koordinaten an die Rettungsdienste übermitteln könnt und in einem Notfall Hilfe rufen könnt.

Sehr hilfreich fanden wir auch den Twitter-Account von Safetravel.is sowie die Facebook-Seite von Safetravel.is.

Wetter

Screenshot vedur.is

Auf der Seite vedur.is könnt ihr euch umfangreich über das Wetter in Island informieren. Das solltet ihr während eines Island-Roadtrips auch tun, denn in Island ändert sich das Wetter sehr schnell und Unwissenheit über Wetterveränderungen kann vor allem im Winter zu gefährlichen Situationen führen.

Außerdem gibt es auf der Seite einen sehr nützlichen Aurora-Forecast, der die Wahrscheinlichkeit von Polarlichtern vorhersagt. Ein Service, den man während einer Island-Reise immer gebrauchen kann!

Strassen

Screenshot road.is

Von der Straßen- und Küstenadministration Island ist die Seite road.is, die euch über den aktuellen Straßenzustand informiert. Wie ihr auf dem oberen Foto erkennen könnt, waren während des Sturmes sämtliche Zufahrtsstraßen nach Reykjavik gesperrt. Diese Sperrungen haben auch ihren Grund und werden von Polizisten durchgesetzt, einfach an der Absperrung vorbeifahren ist also nicht.

Tagesabschluss im Hot-Pot

Nachdem der Sturm am Abend nachgelassen hatte, trauten wir uns doch noch einmal vor die Tür und verbrachten den Rest des Tages im Hot-Pot unseres Gästehauses, wo wir unseren Reiseplan für die restlichen Tage unseres Roadtrips noch einmal durchgingen.

Glücklicherweise hatten wir genau für solch einen Fall einen zusätzlichen Tag eingeplant, weshalb das Unwetter unseren Zeitplan nicht durcheinander brachte. Für unseren nächsten Tag in Island stand nun der Besuch des „Golden Circle“ auf dem Programm, aber dazu mehr im nächsten Bericht dieses Reisetagebuches.

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 23. April 2017.



Kommentare

Sei der Erste, der einen Kommentar hinterlässt: