Zurück nach Keflavík

Island-Tagebuch 2015 – Tag 17: Kleifarvatn, Keflavík und nach Hause

vor 3 Jahren veröffentlicht unter Reisen Island.

Nun waren sie fast vorbei, unsere 17 Tage in Island, die Zeit verging wieder einmal viel zu schnell. Aber einen halben Tag hatten wir ja noch. In der Nacht ging es ein letztes Mal zum See Kleifarvatn Nordlicher beobachten, bevor wir uns im Laufe des Vormittags auf den Weg nach Keflavík machten. Dort gaben wir unseren Mietwagen ab und ließen uns zum Internationalen Flughafen Keflavík fahren.

Die letzten Stationen unserer Reise waren also:

  • Nordlichter am See Kleifarvatn
  • Die Stadt Keflavík

Streckenverlauf

Kleifarvatn

Kleifarvatn

Die Nordlichter waren in dieser Nacht komplett anders als in der letzten Nacht. Man sah die ganze Zeit einen grünen Halbkreis, der sich aber nicht bewegte und auch seine Intensivität nicht änderte, was nicht besonders spannend und eher langweilig war. Gelegentlich sahen wir in der Ferne einen der bekannten Vorhänge, die aber recht schnell wieder verschwanden. Die Aktivität war leider sehr viel schwächer als in der Nacht zuvor. Nichtsdestotrotz habe ich das ein oder andere Foto geschossen, bevor wir gegen 4:00 Uhr wieder zu unserer Unterkunft zurückkehrten.

GPS: 63.867167, -22.045044

Keflavík

Am Vormittag ging es dann in den Ort Keflavík, wo sich der Internationale Flughafen von Island befindet. Zuerst steuerten wir das Büro von Auto Car Rental an, um unseren Mietwagen zurück zu geben. Das ging alles sehr problemlos und schnell vonstatten, die Mitarbeiter waren sehr nett und es gab auch sonst keinerlei Probleme. Solltet ihr einen günstigen, komplett versicherten Mietwagen in Island brauchen, dann wendet euch an Auto Car Rental, mit denen wir wirklich gute Erfahrungen gemacht haben.

Nach der Mietwagen-Übergabe fuhr uns ein Mitarbeiter von Auto Car Rental zum Flughafen, von dem wir schließlich mit Icelandair unsere Heimreise antraten.

GPS: 63.996940, -22.623730

Galerie (3 Fotos)

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 22. Oktober 2015.


Nächster Artikel

Kommentare

Sei der Erste, der einen Kommentar hinterlässt: