Jūrmala: Reisebericht

Mit dem Zug von Rīga zum weißen Ostseestrand in Jūrmala.

vor 3 Jahren veröffentlicht unter Reisen Lettland.

Während meines Aufenthaltes in Rīga habe ich auch die Gelegenheit genutzt, den 20 km von Rīga entfernten Nationalpark Jūrmala zu besuchen. Jūrmala ist eine Reihe von Kleinstädten an der Ostseeküste in denen sich die stattlichen Strandhäuser russischer Ölmagnaten befinden. Das Zentrum des Geschehens findet sich in Majori und Dzintari, der 1 km lange Fußweg Jomas iela verbindet die beiden Orte und gilt als die Hauptstraße von Jūrmala.

Ihr könnt Jūrmala von Rīga aus per Bus, Schiff und Zug erreichen, ich entschied mich für eine Fahrt mit dem Regionalzug. Für 1,40 € brachte mich der Zug vom Hauptbahnhof Rīga in ca. 30 Minuten zum Bahnhof Majori. Das Zugfahren im Baltikum war wieder einmal sehr aufregend, solltet ihr Vilnius oder Rīga besuchen, dann gönnt euch eine Zugfahrt, es läuft da etwas anders ab als bei uns!

Um von Rīga nach Jūrmala zu kommen, könnt ihr die Züge mit den Zielstationen Dubulti, Kemeri, Sloka und Tukums nehmen. Trotz quasi nicht vorhandener Beschilderung im Hauptbahnhof Rīga habe ich die Gleise und letztendlich sogar den richtigen Bahnsteig irgendwie gefunden und konnte anschließend die gemütliche Fahrt durch die Vororte Rīgas genießen.

Majori Beach

Majori Beach

In Majori angekommen war mein erstes Ziel der mit der Blauen Flagge ausgezeichnete Ostsee-Strand. Der Strand ist sehr schön und natürlich belassen, Hotels und Restaurants wurden hier nicht direkt ans Meer gebaut, wie man es von anderen fürchterlichen Touri-Stränden kennt. Allerdings findet man am Strand die eine oder andere verlassene Holzvilla, was dem Strand aber einen besonderen Touch gibt.

Die zahlreichen Beachvolleyball- und Fußballfelder am Strand waren für einen Montag recht gut gefüllt, auch die in Zelten befindlichen Cafés und Pubs konnten sich nicht über zu wenig Kundschaft beklagen. Mir persönlich war der Strand aber zu voll, weshalb ich erstmal in Richtung Westen spazierte, wo wesentlich weniger los war. Auf dem Rückweg lief ich dann an Majori vorbei bis ich den Konzertsaal in Dzintari erreichte.

Jomas iela

Jomas iela

In Dzintari angekommen fand ich einen kleinen Supermarkt auf der anderen Seite des Konzertsaals. Dort versorgte ich mich mit Getränken und einem leckeren Eis am Stiel. Kleiner Geheimtip: Preislich war der Supermarkt wesentlich fairer als die Eis- und Getränkeverkäufer am Straßenrand. Nach der Erfrischung ging es weiter in die Jomas iela, die Hauptstraße von Jūrmala, eine überfüllte Flaniermeile mit einem Laden neben dem anderem. Nichts für mich, deshalb ging es schnell wieder zurück in Richtung Meer in die Parallelstraße der Jomas iela, der Jūras iela.

Jūras iela

Jūras iela

In der Jūras iela und den abgehenden Gassen kann man unzählige wunderschöne Holzvillen im Jugendstil finden. Der Zustand der Häuser ist dabei sehr unterschiedlich, manche sind bewohnt, sauber und gepflegt, andere sind verlassen und heruntergekommen. Beides hat aber seinen Charme und ich persönlich war sehr angetan von der Jūras iela. Überall gab es überwältigende Holzvillen zu bewundern und verlassene, von der Natur zurückgeholte Ruinen zu entdecken.

Fazit

Der Strand von Majori ist wirklich schön, wenn auch mir persönlich zu überfüllt. Die Jomas iela ist nicht meins, aber wer gerne durch Straßen mit schönen Cafés und Restaurants flaniert, dem wird es mit Sicherheit gefallen. Mein Highlight war ganz klar die Jūras iela, diese Straße solltet ihr euch auf jeden Fall ansehen wenn ihr vor Ort seid. Auch die abgehenden Gassen der Jūras iela sind immer mal wieder einen Abstecher wert, denn auch darin gibt es viel zu entdecken!

Bei schönem Wetter lohnt sich ein Ausflug von Rīga nach Jūrmala auf jeden Fall, durch die kurze Zugfahrt verliert ihr ja auch nicht allzu viel Zeit.

Galerie (19 Fotos)

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 29. Juni 2015.


Vorheriger Artikel

Kommentare

Rudolf
vor 3 Jahren

Recht vielen Dank für einen guten Reisebericht und schöne Fotos :)

Hinterlasse einen Kommentar: