Von Kamloops nach Vancouver

Reisetagebuch Kanada – Tag 11: Final Destination Vancouver

vor 13 Tagen veröffentlicht unter Reisen Kanada.

Nachdem wir am Vortag bereits die ersten 450 km von Jasper in Richtung Vancouver zurück gelegt hatten, standen am elften Tag unseres Roadtrips die restlichen 450 km auf unserem Programm. Wir fuhren durch Whistler, einem Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2010 sowie durch mehrere Indianer-Reservoirs. Besuchten zwei beeindruckende Wasserfälle und erreichten am Abend die drittgrößte Stadt Kanadas, Vancouver.

Kamloops Lake

Karte an den Koordinate 50.750273°, -120.726443°

Kamloops Lake

Unseren ersten Halt legten wir bereits kurz nach Kamloops ein, denn ein Aussichtspunkt neben dem Highway bot eine atemberaubende Aussicht auf den Kamloops Lake. Am gegenüberliegenden Ufer des Sees fuhr gerade ein Zug der Canadian Pacific Railway, und so sahen wir zum ersten Mal einen dieser bis zu 4 km langen Züge in seiner Gänze. Ein beeindruckender Anblick!

GPS: 50.750273°, -120.726443° (OpenStreetMap, Google Maps)

Deadman Junction Ranch

Karte an den Koordinate 50.772064°, -120.954331°

Deadman Junction Ranch

Schon ein paar Kilometer weiter machten wir wieder halt, denn dort befindet sich die Deadman Junction Ranch. Der Besitzer der Ranch hat hier mit viel Herzensblut eine klassische Wild-West-Stadt nachgebaut, die ihr gegen eine kleine Spende besuchen könnt. Seinem Sammelenthusiasmus ist es außerdem zu verdanken, dass unter den Exponaten viele Originale sind und im Saloon erklärt er euch ansehnlich die Geschichte der Dead Man's Hand.

GPS: 50.772064°, -120.954331° (OpenStreetMap, Google Maps)

Fountain Indian Reserve

Karte an den Koordinate 50.752179°, -121.893349°

Fountain Indian Reserve

Auf unserem weiteren Weg durchfuhren wir die hohen Berge und tiefen Canyons der Fountain Indian Reserve und hielten immer wieder für die traumhaften Ausblicke an.

GPS: 50.752179°, -121.893349° (OpenStreetMap, Google Maps)

Brandywine Falls

Karte an den Koordinate 50.037836°, -123.121666°

Brandywine Falls

Wir durchfuhren den Wintersportort Whistler, in dem bei den Olympischen Winterspielen 2010 die alpinen Skiwettbewerbe ausgetragen wurden. Kurz hinter Whistler erreichten wir dann die Brandywine Falls, einen 70 Meter hohen Wasserfall, den wir uns von einer Aussichtsplattform aus ansahen.

GPS: 50.037836°, -123.121666° (OpenStreetMap, Google Maps)

Squamish

Karte an den Koordinate 49.879990°, -123.160012°

Squamish

Weiter ging es durch das Gebiet der Squamish, eine der kanadischen „First Nations“. Sie leben im Norden der Stadt Vancouver und beanspruchen ein Territorium von 6.732 km². Immer wieder könnt ihr dort Aussichtspunkte neben dem Highway finden, auf denen sich auch viele Informationstafeln zu den Squamish und ihrer Kultur befinden.

GPS: 49.879990°, -123.160012° (OpenStreetMap, Google Maps)

Shannon Falls

Karte an den Koordinate 49.672114°, -123.159861°

Shannon Falls

Unser letzter Halt vor Vancouver waren schließlich die Shannon Falls. Der Shannon Creek stürzt hier über 335 Meter in die Tiefe und erzeugt so die dritthöchsten Wasserfälle British Columbias. Direkt vor dem Wasserfall könnt ihr eine große Aussichtsplattform betreten, die einen tollen Blick auf den kompletten Wasserfall bietet.

GPS: 49.672114°, -123.159861° (OpenStreetMap, Google Maps)

Vancouver

Am Abend erreichten wir schließlich Vancouver und suchten unsere letzte Unterkunft des Roadtrips auf, das Columbia House by Citiwest . Doch genauere Informationen dazu und wie es in Vancouver weiter ging verrate ich euch im nächsten Artikel dieses Reisetagebuches.

Galerie (25 Fotos)

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 2. Dezember 2018.


Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentare

Sei der Erste, der einen Kommentar hinterlässt: