Nach Cayo Coco

Kuba-Tagebuch – Tag 10: Von Trinidad zum Hotel Sol Cayo Coco

vor 3 Jahren veröffentlicht unter Reisen Kuba.

Für auf halber Strecke unseres Roadtrips haben wir zwei Nächte in einem der All-Inclusive-Resorts auf Cayo Coco gebucht, dem Sol Cayo Coco. Hier wollten wir uns etwas regenerieren und uns mal die Seite von Kuba ansehen, die Pauschaltouristen so zu sehen bekommen. Dazu mussten wir aber zuerst 250 km von der Südküste an die Nordküste zurücklegen.

Von Trinidad nach Cayo Coco

Straße in Kuba

Einen großen Teil des Tages verbrachten wir deshalb mit Autofahren. Es ging einmal quer über die Insel, dabei fuhren wir durch sehr viele wunderschöne Farmerdörfer. Nach einigen Stunden Fahrt erreichten wir Moron, die letzte große Stadt auf dem Festland. Wenige Kilometer hinter Moron beginnt bereits die Dammstraße auf die Inselkette „Jardines del Rey“, was auf deutsch „Gärten des Königs“ bedeuted. Doch bevor wir diese befahren durften, wurden unsere Reisepässe gründlich geprüft – abgesehen von Arbeitern dürfen nämlich keine Kubaner auf die Inselkette. Direkt hinter der Zollkontrolle war dann auch schon die Mautstelle, hier wurden 2 CUC (~1,80 €) Maut für die Überfahrt der 27 km langen Dammstraße fällig.

Dammstraße nach Cayo Coco

Nachdem diese Formalitäten geklärt waren, konnte die Reise weitergehen. Die Dammstraße führt schnurstracks geradeaus über die Bahía de Perros.

Bevor wir uns zu unserem Resort begaben, machten wir noch einen Zwischenstopp am „Centro Commercial“ – einem kleinen Einkaufszentrum in dem Souvenirs und Zigarren zu Wucherpreisen an die Touristen verkauft werden, die das echte Kuba (noch) nicht besucht haben.

Der Grund für unseren Besuch war in unserem Fall allerdings nicht die Souvenirjagd, sondern akuter Bargeldmangel. Denn im „Centro Commercial“ befindet sich auch eine Wechselstube, eine sogenannte „Cadeca“. Und im Gegensatz zu den Banken und Wechselstuben auf dem Festland von Kuba musste man hier nicht mehrere Stunden in der Schlange anstehen. Mit frischen Cuban Convertible Pesos (CUC) versorgt fuhren wir anschließend zu unserem Hotel.

Sol Cayo Coco

Sol Cayo Coco

Da wir das Sol Cayo Coco vor der offiziellen Checkin-Zeit erreichten, durften wir noch nicht in unser Zimmer. Allerdings bekamen wir bereits unser All-Inclusive-Bändchen und die Versorgung mit Mojitos war gesichert.

Als Individualreisender hatte ich so meine Zweifel, was diese All-Inclusive-Schuppen angeht, aber natürlich wollte ich auch das mal erleben. Im Nachhinein betrachtet war der Aufenthalt in dem Resort recht angenehm, es war eine entspannende Auszeit von unserem Kuba-Abenteuer. Aber natürlich hat das überhaupt nichts mit Kuba zu tun, denn von diesem Überfluss an Luxus können die Kubaner auf dem Festland nur träumen.

Nachdem wir am späten Nachmittag unsere Zimmer bezogen hatten, verbrachten wir den Rest des Tages damit, uns zu Essen, Mojitos und Cohibas zu entspannen. So ein wenig Luxus ist ja doch was tolles.

Galerie (17 Fotos)

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 5. Mai 2016.


Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentare

Sally
vor 2 Jahren

Hallo Willi, danke für den ausführlichen Bericht. Die Bilder sehen toll aus. Darf ich fragen wieviel ihr für die Fahrt von Trinidad nach Cayo Coco mit dem Auto gezahlt habt? Uhr wie habt ihr den Fahrer gefunden? Ich werde im März nach Kuba fliegen und plane die selbe Strecke zu fahren. Ich freue mich auf mehr Infos. Liebe Grüße, Sally

vor 2 Jahren

Hallo Sally,
es freut mich, dass dir mein Bericht und die Bilder gefallen haben! Zu deiner Frage: Wir hatten einen Mietwagen und sind die Strecke selbst gefahren. Wie es mit Fahrern in Trinidad aussieht und wie viel diese für die Fahrt nach Cayo Coco verlangen, weiß ich leider nicht, sorry!
Viele Grüße, Willi

Marlen
vor 2 Jahren

Hallo Willi,

ich plane auch gerade meine Kubareise und es ist meine erste große Reise. Ich wanke zwischen öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Taxi, Zug) und Mietwagen. Und frage mich wie viel Geld ihr insgesamt für den Mietwagen ausgegebene habt. Oder ob man mit den Öffentlichen gut zurecht kommen würde? Außerdem welches Straßenkarten-Material hast du für die Reise durch Kuba benützt? Viele Grüße!

vor 2 Jahren

Hallo Marlen,

für den Mietwagen haben wir knapp 40 € pro Tag gezahlt, dazu kamen dann noch Versicherungskosten von ca. 10 € pro Tag. Zug ist auf Kuba wohl konkurrenzlos langsam und eignet sich daher zum Reisen weniger. Mit dem Bussen von VIAZUL kommt man wohl sehr gut durch Kuba, wenn man denn früh genug reserviert! Eigene Erfahrungen habe ich aber weder mit Zug noch mit VIAZUL-Bussen gesammelt, deshalb kann ich dir leider nicht sagen, ob man damit gut zurecht kommt.

Zur Navigation haben wir ForeverMap 2 genutzt, das wie maps.me auf Karten von OpenStreetMap basiert. Diese waren aber unvollständig und teilweise falsch. Deshalb hatten wir zusätzlich eine analoge Straßenkarte (Affiliate Link) dabei.

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Und viel Spaß bei deiner Kuba Reise!

Hinterlasse einen Kommentar: