Zur Hauptstadt des Südens

Kuba-Tagebuch – Tag 13: Über die Carrera Central nach Santiago de Cuba

vor 3 Jahren veröffentlicht unter Reisen Kuba.

Für unseren 13. Tag in Kuba stand die längste Strecke des gesamten Roadtrips auf dem Programm. 350 km sollte es in Richtung Osten gehen, fast die komplette Strecke über die Carrera Central, eine relativ gut ausgebaute Straße, die neben der Autopista eine Hauptverkehrsader in Kuba ist. Unser Ziel war der Ort Santiago de Cuba an der Südküste von Kuba.

Carrera Central

Auf unserer Fahrt nach Santiago durften wir wieder einmal erleben, wieviel Wasser bei einem tropischen Regenschauer vom Himmel fällt. Von jetzt auf gleich sahen wir so gut wie nichts mehr, denn die Schweibenwischer an unserem Mietwagen waren nur zur Dekoration da. Ich musste schon sehr aufpassen, die Kuhkarren und Motorräder ohne Beleuchtung nicht zu erwischen. Mit 20 km/h ging es über die Autopista, bis der Regen nach ein paar Minuten wieder nachließ und sich die Sonne wieder zeigte.

Regenschauer

Zwischendurch konnten wir immer wieder schöne Naturschauspiele beobachten, denn überall zogen lokale Regenschauer lang, die sehr beeindruckend aussahen.

Durch die vielen Regenschauer und die schlechten Straßenverhältnisse brauchten wir für die gesamte Strecke 6,5 Stunden, aber ich denke 54 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit ist jetzt gar nicht so langsam bei den kubanischen Straßenverhältnissen.

Sibanicú

Die Carrera Central führt durch etliche kleinere Ortschaften, im obigen Video könnt ihr unsere Durchfahrt durch den kubanischen Ort Sibanicú sehen.

Casa Miguel y Damaris

Casa Miguel y Damaris

Um 16 Uhr erreichten wir unsere Unterkunft in Santiago de Cuba, die Casa Miguel y Damaris. Wie fast in jedem Ort hatten wir die Casa Particulares in Stantiago de Cuba ebenfalls über Pototo Tourist Services gebucht und auch hier waren wir wieder sehr zufrieden. Damaris und Miguel bieten gleich mehrere Zimmer an, leider ohne Fenster, dafür allerdings mit sehr guter Klimaanlage. Diese ist bei dem schwülheißen Wetter im Süden Kubas aber auch vonnöten.

Leider gab es in Santiago keine Unterstellmöglichkeit für unseren Mietwagen, aber die netten Nachbarn unserer Casa erklärten sich dazu bereit, für 2 CUC (~ 1,80€) Schutzgeld pro Nacht ein Auge auf unseren Mietwagen zu werfen.

20.027892, -75.828291

Santiago de Cuba

Santiago de Cuba

Nachdem wir unser Zimmer bezogen hatten, spazierten wir noch für ein Stündchen durch die Gassen in der näheren Umgebung unserer Casa um einen ersten Eindruck von Santiago de Cuba zu bekommen. Mein Fazit erfahrt ihr im nächsten Artikel zu Santiago de Cuba, aber ich kann schonmal soviel verraten: Es wird eher schlecht ausfallen!

Galerie (10 Fotos)

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 15. Mai 2016.



Kommentare

Sei der Erste, der einen Kommentar hinterlässt: