Kyoto: Reisebericht

Zusammenfassung unseres zweitägigen Ausflugs in die japanische Stadt Kyoto.

vor 4 Jahren veröffentlicht unter Reisen Japan.

Nachdem wir die ersten sechs Tage unseres Japan-Trips in Tokio verbracht haben, führte es uns am siebten Tag für zwei Tage nach Kyoto. Über die beeindruckendsten Stationen unseres kurzen Kyoto-Ausfluges habe ich hier ein paar Worte geschrieben. Falls ihr in nächster Zeit einen Ausflug nach Kyoto plant, findet ihr hier vielleicht ein paar Anregungen dafür.

Unser Hotel, das Remm Shin-Osaka, befand sich direkt über dem Bahnhof Shin-Osaka in Osaka. Von dort aus starteten wir unsere Tagesausflüge nach Kyoto. Dank unserer "Japan Rail Pässe" konnten wir die 55 km lange Strecke zwischen Osaka und Kyoto mit dem JR Tokaido Shinkansen Hochgeschwindigkeitszug täglich in nur 15 Minuten zurücklegen.

Kinkaku-ji

Kinkaku-ji

Unser erstes Ziel war die Anlage rund um den Kinkaku-ji (Goldener-Pavillon-Tempel). Die Anlage ist wirklich traumhaft, der Eintrittspreis von 400 ¥, ungefähr 3 €, war wirklich sehr gut investiert. Auf einem Rundweg durch die Anlage kommt man an verschiedenen Tempeln, Seen, Bächen und Wasserfällen vorbei.

Die Gassen von Kyoto

Kyoto

Nachdem wir die Kinkaku-ji-Anlage verlassen hatten, war es bereits Mittagszeit. Auf der Suche nach einem geeigneten Mittagessen schlenderten wir durch die engen Gassen von Kyoto. Im Vergleich mit Tokio ist die Kultur in Kyoto eine komplett andere, wer Tokio besucht, sollte unbedingt auch Kyoto besuchen!

Yasaka-jinja

Yasaka-jinja

Nach erfolgreicher Nahrungssuche und -aufnahme besuchten wir den Yasaka-Schrein, einer der größten Schreine Japans. Hier, wie auch in allen anderen Tempeln und Schreinen in Kyoto, sind wir auf sehr viele traditionell japanisch gekleidete Pilgerer getroffen, die buddhistischen Bräuchen nachgingen.

Yasaka-jinja

Yasaka no To Pagoda

Yasaka no To Pagoda

Beim Spazieren durch die engen Gassen von Kyoto, wurden wir regelmäßig von kleineren Regenschauern überrascht. Zufällig kamen wir kurz nach einem solchen Regenschauer an der Yasaka no To Pagoda vorbei, hinter der gerade ein Regenbogen entstand. Wir warteten an dieser Stelle, bis der Regenbogen schließich wieder verschwand, der Anblick war wirklich beeindruckend!

Kiyomizu-dera

Kiyomizu-dera

Dann ging es weiter zu unserem nächsten Ziel, dem buddhistischen Tempel Kiyomizu-dera im Osten von Kyoto. Der Tempel ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und gehört seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturebe Historisches Kyoto. Dank großartiger Aussicht und einbrechender Dämmerung entstanden in dieser Tempelanlage einige der besten Fotos, die ich je gemacht habe.

Fushimi Inari-taisha

Fushimi Inari-taisha

Zum Abschluss des Tages besuchten wir noch den Fushimi Inari-taisha Schrein, welcher sich etwas außerhalb von Kyoto befindet, wir aber dank unserer Railpässe mit Regionalzügen schnell erreichten konnten. Die nette Frau an der Tourist-Information hat uns den Besuch dieses Schreins nahegelegt, was sie allerdings nicht erwähnte, war der 4 km lange Fußweg auf den Berg Inari. So hatten wir noch einen 8 km langen Nachtspaziergang, der allerdings durch sehr beeindruckende Torii-Wege führte.

Ziemlich erschöpft fuhren wir danach zurück zu unserem Hotel in Osaka, um am nächsten Morgen in alter Frische den zweiten Tag in Kyoto zu verbringen.

Chishaku-in Tempel

Chishaku-in Tempel

Zufällig sind wir auf den Chishaku-in Tempel gestoßen, dem Haupttempel der Shingon Buddhism Chizan Sekte. Unter Touristen ist dieser Tempel nicht sehr populär, so dass wir ihn sehr lange für uns ganz alleine hatten. Der Tempel ist wirklich wunderschön und sehr zu empfehlen! Wir entspannten recht lange am anliegenden See und beobachteten die zahlreichen Wasserschildkröten und Kois.

Chishaku-in Tempel

Genkoan Tempel

Chishaku-in Tempel

Anschließend liefen wir sehr lange einfach ziellos durch die engen Gassen von Kyoto. Wir besuchten diverse kleinere Schreine und Tempel. Am Abend trafen wir noch auf einen etwas größeren Tempel, den Genkoan Tempel. Neben dem Tempel betraten wir außerdem erstmals einen buddhistischen Friedhof.

Da die Dämmerung langsam einbrach und wir noch erschöpft von unserer 8 km Bergbesteigung am Vortag waren, verließen wir Kyoto mit dem Shinkansen in Richtung Osaka.

Kyoto ist wirklich eine sehr schöne Stadt mit extrem vielen Sehenswürdigkeiten! Wer Japan besucht, sollte auf jeden Fall versuchen einen Abstecher nach Kyoto zu machen. Bei einem erneuten Besuch würde ich allerdings mehr als zwei Tage einplanen, denn die Zeit war schon recht knapp.

Fotos

Alle Fotos die ich in Kyoto gemacht habe, könnt ihr in voller Auflösung auch in meinem Flickr-Account betrachten. Abschließend noch eine Galerie der meiner Meinung nach schönsten Fotos.

Galerie (26 Fotos)

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 19. Februar 2015.


Nächster Artikel

Kommentare

Sei der Erste, der einen Kommentar hinterlässt: