Über die Brooklyn Bridge

Reisetagebuch New York – Tag 2: Times Square, Brooklyn und das Empire State Building

vor 2 Jahren veröffentlicht unter Reisen USA.

Nachdem wir unseren Jetlag weggeschlafen hatten, starteten wir in unseren ersten vollen Tag in New York. Unser Plan für den Tag sah folgendermaßen aus: Zum Times Square unsere New York Pässe abholen, anschließend ein wenig die Umgebung erkunden. Danach nach Brooklyn fahren und über die Brooklyn Bridge zurück zu unserem Apartment laufen. Um kurz nach Mitternacht unsere New York Pässe bei einem Besuch des Empire State Buildings aktivieren.

Bevor wir uns in das Stadtgetümmel stürzten, war jedoch noch Frühstücken angesagt. Im Highline Deli, dass sich direkt in der Nähe unseres Apartments befand, probierten wir "2 Eggs with Cheese on a Roll" – was sich als mit Rührei gefüllte Wraps herausstellte und wirklich ausserordentlich lecker war! Mit dieser Grundlage machten wir uns auf den Weg zu Metro.

Times Square

Karte an den Koordinate 40.758903°, -73.985130°

Times Square

Unser erstes Ziel war der Times Square, wo wir bei BB King unsere New York Pässe abholten, die wir vorher online gekauft hatten. Anschließend schlenderten wir ein wenig über den Times Square. Trotz der frühen Stunde war schon recht viel los, aber New York schläft ja bekanntlich nie. Schon bei Tageslicht fanden wir die vielen LED-Wände sehr beeindruckend, das erhöhte natürlich unsere Vorfreude auf den nächsten Besuch im dunkeln.

GPS: 40.758903°, -73.985130° (OpenStreetMap, Google Maps)

Bank of America Tower

Karte an den Koordinate 40.755427°, -73.984423°

Bank of America Tower

Nachdem wir dem Trubel am Times Square entkommen sind, spazierten wir die 43. Straße in Richtung Osten. Vorbei am 366 Meter hohen Bank of America Tower. Leider sieht der Turm aus unmittelbarer Nähe doch recht unspektakulär aus, da der interessante obere Teil des Turms sich nur erahnen lässt. Allerdings tauchte die von den vielen Glasfassaden reflektierte Sonne die Straße in ein ganz besonderes Licht, was eine einzigartige Atmosphäre in dieser Häuserschlucht schaffte.

GPS: 40.755427°, -73.984423° (OpenStreetMap, Google Maps)

New York Public Library

Karte an den Koordinate 40.752931°, -73.981650°

New York Public Library

Wir biegten in die Avenue of the Americas ein und liefen in Richtung Bryant Park, in dem sich die New York Public Library befindet. Die öffentliche Bibliothek ist mit über 51 Millionen Medien eine der größten Bibliotheken der Welt. Auch in zahlreiche Filmen taucht die Bibliothek auf, der Beginn von Ghostbusters spielt im unteren Geschoss der Bibliothek und auch im Film The Day After Tomorrow war die Bibliothek ein wichtiger Drehort.

GPS: 40.752931°, -73.981650° (OpenStreetMap, Google Maps)

Grand Central Terminal

Karte an den Koordinate 40.752728°, -73.977228°

Grand Central Terminal

Nachdem wir mit dem besichtigen der New York Public Library fertig waren, liefen wir die 42. Straße weiter in Richtung Osten, bis wir die Grand Central Station erreichten. Der 1913 eingeweihte Kopfbahnhof ist bis heute der größte Bahnhof der Welt. Auf zwei Ebenen verfügt er über 44 Bahnsteige, an denen 67 Gleise enden. Sehr beeindruckend ist auch die gigantische, mit viel Marmor verzierte Haupthalle, deren Deckenbemalung einen Sternenhimmel darstellt.

GPS: 40.752728°, -73.977228° (OpenStreetMap, Google Maps)

Brooklyn Heights

Karte an den Koordinate 40.696242°, -73.997788°

Brooklyn Heights

Da wir langsam hungrig wurden, fuhren wir mit der Metro nach Brooklyn, wo wir uns das ein oder andere gute Restaurant erhofften. Auf der Suche spazierten wir durch die Brooklyn Heights, eine sehr schöne, aber auch sicher sehr teure Wohngegend. Wir liefen Richtung East River und landeten auf der Brooklyn Heights Promenade, einer 557 Meter langen Terasse, von der wir eine traumhafte Aussicht auf die Skyline von Manhattan hatten.

GPS: 40.696242°, -73.997788° (OpenStreetMap, Google Maps)

Fornino

Karte an den Koordinate 40.692917°, -74.001670°

Nachdem wir die Brooklyn Height Promenade in Richtung Ufer des East Rivers verlassen hatten, stießen wir auf die ersten Restaurants. Am südlichen Ende des neuen Brooklyn Bridge Parks fanden wir das Fornino, von dessen Dachterasse wir beim Essen die Skyline von Manhattan bewundern konnten. Zur außergewöhnlich leckeren Pizza Lombardi gab es hervoragendes IPA der lokalen Brooklyn Brewery. Eine sehr empfehlenswerte Pizzeria!

GPS: 40.692917°, -74.001670° (OpenStreetMap, Google Maps)

Brooklyn Ice Cream Factory

Karte an den Koordinate 40.703187°, -73.994689°

Brooklyn Icecream Factory

Durch den Brooklyn Bridge Park ging es zurück zur Brooklyn Bridge, wo wir nicht an der legendären Brooklyn Ice Cream Factory vorbei kamen. Aber das Anstehen in der langen Schlange hat sich gelohnt, das selbstgemachte, nach einem alten Rezept hergestellte Eis war wirklich sehr, sehr lecker! Ein ganz klarer Pflichtbesuch, solltet ihr in Brooklyn unterwegs sein!

GPS: 40.703187°, -73.994689° (OpenStreetMap, Google Maps)

Brooklyn Bridge

Karte an den Koordinate 40.706105°, -73.996857°

Brooklyn Bridge

Über eine der bekanntesten Brücken der Welt, die Brooklyn Bridge, liefen wir zurück nach Manhattan. Im Jahre 1883 fertiggestellt, war sie damals die längste Hängebrücke der Welt und wurde schnell zu einem neuen Wahrzeichen New Yorks.

Auf der anderen Seite angekommen, stand erstmal eine Pause in unserem Apartment an, bevor es nach Mitternacht zum Empire State Building gehen sollte.

GPS: 40.706105°, -73.996857° (OpenStreetMap, Google Maps)

Empire State Building

Karte an den Koordinate 40.748462°, -73.985659°

Empire State Building

Unsere New York Pässe waren nach der Aktivierung für 5 Kalendertage gültig. Um keinen halben Tag zu verschwenden, betraten wir exakt um 0:05 Uhr das Empire State Building und aktivierten unsere New York Pässe, mit denen wir anschließend freien Eintritt zum Observation Deck im 86. Stock hatten. Überraschenderweise gab es keinerlei Warteschlange und wir konnten nach der Sicherheitskontrolle direkt den Fahrstuhl in den 86. Stock betreten. Auf der Aussichtsplattform, die sich 320 Meter über dem Big Apple befindet, war sehr wenig los und wir konnten uns in Ruhe Manhattan bei Nacht ansehen.

Es gibt noch eine weitere Aussichtsplattform im 102. Stock des Empire State Buildings, der Eintritt dorthin war aber nicht in unseren New York Pässen enthalten. Für $20 zusätzlich konnte ich jedoch im kleinen, wackeligen Fahrstuhl nach oben fahren. Die Aussichtsplattform befindet sich in einem kleinen, runden Raum mit Fenstern und nicht, wie im 86. Stock draußen an der Luft. Allerdings würde ich euch davon abraten, die zusätzlichen $20 für das Upgrade zu zahlen. Die Aussicht ist fast die Selbe und die Glasscheiben behindern nur beim Fotografieren. Dann lieber die Zeit im 86. Stock nutzen, denn auch von dort ist der Ausblick phänomenal!

Nachdem wir um 3:30 Uhr zurück in unser Apartment kamen, fielen wir müde aber zufrieden ins Bett. In wenigen Stunden sollte bereits wieder der Wecker klingen, aber dazu mehr im nächsten Artikel des Reisetagebuchs!

GPS: 40.748462°, -73.985659° (OpenStreetMap, Google Maps)

Galerie (28 Fotos)

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 18. September 2016.


Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentare

Sonja Mahrer
vor 2 Jahren


Wow hat ein wenig Ähnlichkeit mit Shoreditch in London! Weiß nicht ob du das kennst aber es erinnert mich ein wenig an die Gegend. auch sehr jung und sehr hipp und das Zentrum ist die bricklane. Kannst ja mal googlen und die Bilder vergleichen. Eine Frage hätt ich doch und zwar wollt ich dort immer hin, weiß aber nicht genau wo sich das befindet. Es handelt sich um das Titel foto des Films "es war einmal in Amerika". ich glaub da sieht man den Hudson River aus ner Häuserecke herausstechen. Dort wollt ich hin, könnt aber in der von dir beschriebenen Gegend sein. Kurze Antwort wär toll :-) sonja

vor 2 Jahren

Hi Sonja!
Danke für deinen Kommentar! Nein, Shoreditch kannte ich noch nicht, aber ich fliege im März wieder nach London, dann werde ich mir die Gegend definitiv mal anschauen! Sieht auf den Fotos vielversprechend aus, danke für den Tipp!
Zu deiner Frage: Die Brücke auf dem Titelbild von „Es war einmal in Amerika“ müsste die Manhattan Bridge sein, von Brooklyn aus fotografiert. Die befindet sich quasi direkt neben der Brooklyn Bridge. Das ist dann aber der East River auf dem Foto, denn der Hudson River fließt auf der anderen Seite von Manhattan. Ich hoffe, ich konnte deine Frage beantworten.
Viele Grüße, Willi

Hinterlasse einen Kommentar: