Midtown Manhattan

Reisetagebuch New York – Tag 3: Top of the Rock, Saint Patrick's Cathedral, Urbanspace Vanderbilt, Flatiron Building und der High Line Park

vor 2 Jahren veröffentlicht unter Reisen USA.

Unseren dritten Tag in New York starteten wir mit einem typischen amerikanischen Frühstück: Pancakes mit viel Butter, noch mehr Ahornsirup und natürlich Bacon. Anschließend ging es mit der Metro nach Midtown Manhattan, wo wir uns das Rockefeller Center, die benachbarte St. Patrick's Cathedral und die Radio City Music Hall ansahen. Nach einer kleinen Stärkung im Urbandspace Vanderbilt tourten wir mit dem Hop-On, Hop-Off Bus durch Downtown Manhattan. Den Abschluss des Tages markierte schließlich ein Spaziergang im Highline Park.

Top of the Rock

Karte an den Koordinate 40.759128°, -73.979558°

Downtown Manhattan

Erstes Ziel des Tages war also das Rockefeller Center, denn nachdem wir am Vortag bereits Manhattan im dunkeln von oben bewundert hatten, wollten wir es nun auch bei Tageslicht von oben sehen. Das Aussichtsdeck „Top of the Rock“ auf dem Dach des Rockefeller Center ist dazu natürlich hervorragend geeignet.

Der Eintrittspreis war in unseren New York Pässen enthalten und wir durften mussten zum ersten Mal die „Fastlane“ nutzen. „Fastlane“ bedeutet nämlich in New York, dass ihr euch in die Schlange mit den ganzen anderen Pass-Besitzern stellen müsst und nicht den normalen Zugang nutzen dürft. Natürlich hat so gut wie jeder Tourist irgendeinen der New York-Pässe und so stehen fast alle in der „Fastlane“. Wer normal bezahlt hat, konnte neben der „Fastlane“ ohne Wartezeit direkt zur Kasse gehen.

Nach etwa 15 Minuten hatten wir unsere Tickets und wir betraten den Eingang von „Top of the Rock“. Da wir recht spät an waren, war leider schon relativ viel los. Wir warteten etwa 30 Minuten vor den Aufzügen, bis wir an der Reihe waren und endlich nach oben gefahren wurden. Das Warten hat sich aber mehr als gelohnt, die Aussicht von „Top of the Rock“ war phänomenal! Ganz klar eines meiner Highlights in New York, „Top of the Rock“ solltet ihr euch bei einem Besuch von New York nicht entgehen lassen!

GPS: 40.759128°, -73.979558° (OpenStreetMap, Google Maps)

Rockefeller Center

Karte an den Koordinate 40.758766°, -73.978673°

Rockefeller Center

Nachdem wir wieder zurück auf dem Erdboden waren, spazierten wir über den Rockefeller Center Plaza und schauten uns den beeindruckenden Gebäudekomplex und den weltberühmten Platz von unten an.

GPS: 40.758766°, -73.978673° (OpenStreetMap, Google Maps)

St. Patrick's Cathedral

Karte an den Koordinate 40.758495°, -73.975990°

St. Patrick's Cathedral

Direkt gegenüber des Rockefeller Centers stießen wir auf die aus weißem Marmor erbaute St. Patrick's Cathedral, welche die größte im neugotischen Stil erbaute Kathedrale in den Vereinigten Staaten ist. Trotz der vielen Wolkenkratzer in unmittelbarer Umgebung wirkte sie sehr beeindruckend.

GPS: 40.758495°, -73.975990° (OpenStreetMap, Google Maps)

Radio City Music Hall

Karte an den Koordinate 40.760011°, -73.979984°

Radio City Music Hall

Anschließend ging es zur Radio City Music Hall, dem bekanntesten Konzertsaal der Welt. Unter anderem werden dort die alljährlich stattfindenden MTV Video Music Awards abgehalten.

GPS: 40.760011°, -73.979984° (OpenStreetMap, Google Maps)

Urbanspace Vanderbilt

Karte an den Koordinate 40.754429°, -73.976783°

Weiter ging es zum Urbanspace Vanderbilt, einem sehr coolen Food-Court, der sich in unmittelbarer Nähe der Grand Central Station befindet. Das abwechslungsreiche und wirklich leckere Essen hier hat es uns sehr angetan, während unseres Aufenthaltes in New York besuchten wir den Food-Court insgesamt viermal. Solltet ihr in der Nähe der Grand Central Station auf der Suche nach leckerem Essen sein, dann stattet doch dem Urbanspace Vanderbilt einen Besuch ab, ihr werdet es nicht bereuen!

GPS: 40.754429°, -73.976783° (OpenStreetMap, Google Maps)

Hop on - Hop off Tour

Karte an den Koordinate 40.708353°, -74.011212°

Downtown Manhattan

Von der Grand Central Station fuhren wir zum Times Square, wo wir die in unseren New York Pässen enthaltenen 48h-Tickets für den Hop-On, Hop-Off Bus von Big Bus Tours abholten. Anschließend fuhren wir mit der Downtown-Line durch Downtown Manhattan bis zum High Line Park.

Leider waren die Busse von Big Bus Tours ziemlich überfüllt. Wir hatten zwar immer das Glück einen Platz auf dem Dach der Busse ergattern zu können, wir haben aber auch mitbekommen, wie Fahrgäste nicht zusteigen konnten weil der Bus bereits voll war. Ihr solltet euch also nicht darauf verlassen, mit den Hop-On, Hop-Off Bussen von Big Bus Tours von A nach B zu kommen. Generell kann ich euch empfehlen, da in die Busse einzusteigen, wo viele Menschen aussteigen, wie zum Beispiel an der Ecke 5th Ave/59 St.

Flatiron Building

Karte an den Koordinate 40.741064°, -73.989695°

Flatiron Building

Für einen kurzen Fotostop verliessen wir den Hop-On, Hop-Off Bus beim Flatiron Building. Das 91 Meter hohe „Bügeleisengebäude“ genannte Bauwerk gehört aufgrund seiner ungewöhnlichen Keilform zu den Wahrzeichen von New York City. Mit dem nächsten Hop-On, Hop-Off Bus ging es dann weiter in Richtung Downtown Manhattan.

GPS: 40.741064°, -73.989695° (OpenStreetMap, Google Maps)

High Line Park

Karte an den Koordinate 40.747269°, -74.005261°

Highline Park

Am Anfang des High Line Parks verließen wir den Hop-On, Hop-Off Bus. Der High Line Park ist eine Parkanlage, die sich auf einer 2,33 km langen, nicht mehr genutzten Güterzugtrasse befindet. Wir liefen den sehr schönen, mit verschiedenen Kunstwerken verzierten Park einmal von Süden nach Norden ab. Wir fanden den High Line Park sehr einladend, es ist schon sehr interessant, wie er sich durch die Häuserschluchten schlängelt.

Nach dem entspannenden Spaziergang im Park fuhren wir mit der Metro zurück zu unserem Apartment und bereiteten uns auf unseren nächsten Tag in New York City vor, über den ihr mehr im nächsten Artikel dieses Reisetagebuchs lesen könnt.

GPS: 40.747269°, -74.005261° (OpenStreetMap, Google Maps)

Galerie (17 Fotos)

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 25. September 2016.


Vorheriger Artikel

Kommentare

Sei der Erste, der einen Kommentar hinterlässt: