Das Norðurland eystra

Island-Reisetagebuch 2020 – Tag 10: Durch das östliche Nordisland

vor 5 Monaten veröffentlicht unter Reisen Island.

Am zehnten Tag unseres Camper-Roadtrips durch Island führte es uns durch das „Norðurland eystra“, auf deutsch das „östliche Nordisland“. Es ging durch die nördlichste Stadt von Island, Siglufjörður und durch das größte Bevölkerungszentrum außerhalb des Hauptstadtbezirks, die Hafenstadt Akureyri. Wir besuchten einen der bekanntesten Wasserfälle des Landes, den Goðafoss und beendeten unseren Tag in der Nähe der Fischerstadt Húsavík.

Route Tag 10

Fosslaug

Karte an den Koordinate 65.494373°, -19.384248°

Erste Ziel an diesem Tag sollte einer unserer Lieblings-Hot-Pots in Island werden, der Fosslaug. Vor fünf Jahren noch total unbekannt, hatten wir die kleine heiße Quelle, die direkt neben einem Wasserfall liegt, damals ganz für uns alleine. Doch leider haben sich die Zeiten geändert, als wir am Parkplatz des Hot Pots ankamen, standen dort bereits zwei weitere Autos. Da wir uns nicht vorstellen konnten, dass in den kleinen Hot Pot mehr als drei Personen passen, entschieden wir uns dazu, unsere Fahrt fortzusetzen und den Fosslaug so idyllisch und einsam in Erinnerung zu behalten, wie er vor fünf Jahren für uns war.

GPS: 65.494373°, -19.384248° (OpenStreetMap, Google Maps)

Siglufjörður

Karte an den Koordinate 66.151944°, -18.908889°

Siglufjörður

Anschließend ging es zur nördlichsten Stadt Islands, nach Siglufjörður. Der 1000-Einwohner-Ort war 2015 Drehort der Fernsehserie Trapped - Gefangen in Island und könnte einigen von euch daher bekannt vorkommen. Wir spazierten etwas durch das Zentrum der ruhigen Stadt und statteten der hiesigen Vínbúðin einen Besuch ab, bevor wir unsere Fahrt fortsetzten.

GPS: 66.151944°, -18.908889° (OpenStreetMap, Google Maps)

Akureyri

Karte an den Koordinate 65.683333°, -18.1°

Akureyri

Als nächstes fuhren wir durch die Stadt Akureyri, die das größte Bevölkerungszentrum im Norden Islands ist. Die Stadt mit ihren knapp 19.000 Einwohnern liegt am Ufer des 60 Kilometer ins Land hineinreichenden Fjords Eyjafjörður. Wir hielten auf der gegenüberliegenden Seite des Fjordes an, wo wir die grandiose Aussicht auf Akureyri genossen.

GPS: 65.683333°, -18.1° (OpenStreetMap, Google Maps)

Goðafoss

Karte an den Koordinate 65.68°, -17.54°

Goðafoss

Weiter ging es zu einem der bekanntesten Wasserfälle von Island, dem direkt an der Ringstraße und so nicht zu übersehenden Goðafoss. Wieder einmal war der Parkplatz komplett leer und wir die einzigen Touristen vor Ort. So hatten wir den 11 Meter hohen Wasserfall komplett für uns alleine und konnten in Ruhe den wunderschönen Ausblick und das beruhigende Rauschen des fallenden Wassers auf uns wirken lassen.

GPS: 65.68°, -17.54° (OpenStreetMap, Google Maps)

Húsavík

Karte an den Koordinate 66.05°, -17.316667°

Húsavík

Vom Goðafoss aus führte es uns wieder nach Norden an die Küste, in die Fischerstadt Húsavík. Wir hielten auf einem Rastplatz vor der Stadt und hatten das unglaubliche Glück, mehrere Wale in der Bucht von Húsavík beobachten zu können. Es hatte sich also doch gelohnt, ein Fernglas mitzunehmen. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Campingplatz in der Stadt, allerdings war dieser schon relativ voll und gefiel uns nicht wirklich. Und da wir generell Campingplätze in der Natur bevorzugen, fuhren wir wieder zurück in Richtung Süden.

GPS: 66.05°, -17.316667° (OpenStreetMap, Google Maps)

Heiðarbær

Karte an den Koordinate 65.889085°, -17.319520°

Heiðarbær

Nach ca. 15 Minuten erreichten wir den familiengeführten Campingplatz Heiðarbær, wo wir die Nacht verbrachten und Pläne für den nächsten Tag schmiedeten. Ganz oben stand eine Walbeobachtungsfahrt von Húsavík aus, doch dazu mehr im nächsten Artikels dieses Reisetagebuchs!

GPS: 65.889085°, -17.319520° (OpenStreetMap, Google Maps)

Galerie (9 Fotos)

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 28. Februar 2021.



Kommentare

Sei der Erste, der einen Kommentar hinterlässt: