Durch das Krafla-Vulkansystem

Island-Reisetagebuch 2020 – Tag 12: Auf in die Ostfjorde

vor 3 Monaten veröffentlicht unter Reisen Island.

Am zwölften Tag unseres Roadtrips durch Island fuhren wir weiter in Richtung Osten, direkt in die Ostfjorde. Auf dem Weg dorthin standen allerdings noch einige Sehenswürdigkeiten an, der Vulkankrater Hverfjall, das Geothermalgebiet Hverir, der Vulkankrater Víti, der leistungsstärkste Wasserfall Europas Dettifoss und der wunderschöne Ort Seyðisfjörður.

Route Tag 12

Hverfjall

Karte an den Koordinate 65.608639°, -16.871630°

Hverfjall

Unser erstes Ziel am Morgen war der Vulkankrater Hverfjall. Es handelt sich dabei um einen Tuffring, der vor etwa 2500 Jahren bei gewaltigen Wasserdampfexplosionen entstand. Wir folgten einem Wanderweg an der Flanke des Krates bis wir in den Tuffring hinein sehen konnten. Ein beeindruckender Krater, die Explosion muss wirklich groß gewesen sein!

GPS: 65.608639°, -16.871630° (OpenStreetMap, Google Maps)

Hverir

Karte an den Koordinate 65.641029°, -16.808819°

Hverir

Nach der kleinen Wanderung ging es zum Geothermalgebiet Hverir, wo sich eine sehenswerte Ansammlung von kochenden Schlammtöpfen und Solfataren befindet. Schon aus der Entfernung konnten wir in unserem Camper den nach faulen Eiern riechenden Schwefelwasserstoff wahrnehmen. Wir stellten unseren Camper ab und folgten den ausgewiesenen Wegen zwischen Schlammtöpfen und Solfataren hindurch. Dabei bewunderten wir die einzigartigen Farben der wunderschönen Vulkanlandschaft die uns umgab. Hverir solltet ihr euch definitiv nicht entgehen lassen, wenn ihr im Norden Islands unterwegs seid!

GPS: 65.641029°, -16.808819° (OpenStreetMap, Google Maps)

Víti Krater

Karte an den Koordinate 65.717602°, -16.757388°

Dusche beim Víti Krater

Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Víti Krater, einem Maar, das 1724 bei einer Dampfexplosion entstand. Bei Sonnenlicht schimmert der See in einem wunderschönen blau und ist ein sehr beliebtes Fotomotiv. Leider hatten wir heute nicht soviel Glück wie bei unserem Besuch 2015, denn Nebel und Regen verweigerten uns jeden Blick auf den See.

Auf dem Weg zurück zur Ringstraße machten wir kurz halt an einer geothermalen Freiluftdusche, aber auch wenn das Wasser angenehme 39°C hatte, verzichteten wir aufgrund des ungemütlichen Wetters auf eine Dusche und beließen es bei einem Foto.

GPS: 65.717602°, -16.757388° (OpenStreetMap, Google Maps)

Dettifoss

Karte an den Koordinate 65.814608°, -16.384765°

Dettifoss

Dann stand ein Ziel auf dem Programm, auf das ich mich am meisten gefreut habe, der Wasserfall Dettifoss. Leider hatten wir auch hier Pech mit dem Wetter und aufgrund von Nebel und Regen war vom Wasserfall kaum etwas zu erkennen, das sah bei unserem Roadtrip 2015 doch beeindruckender aus.

Aber gut, am Wetter kann man nichts ändern und gerade in Island muss man schlechtes Wetter einkalkulieren. Etwas enttäuscht ging es zurück Richtung Ringstraße und anschließend nach Osten in Richtung Ostfjorde.

GPS: 65.814608°, -16.384765° (OpenStreetMap, Google Maps)

Seyðisfjörður

Karte an den Koordinate 65.261237°, -14.010437°

Dettifoss

Am frühen Abend erreichten wir die Stadt Seyðisfjörður, die vor allem von Fotos ihrer schönen Kirche an Ende einer bunten Straße bekannt ist. Der Hafen der 700-Einwohner-Stadt am Ende des gleichnamigen Fjordes dient als Anlaufstelle für die einzige Autofähre, die Island mit dem europäischen Festland verbindet. Wir spazierten lange durch den wunderschönen, fast schon verlassenen wirkenden Ort, der zu „normalen“ Zeiten von Touristen überlaufen ist und genossen die Ruhe und Einsamkeit.

GPS: 65.261237°, -14.010437° (OpenStreetMap, Google Maps)

Skipalækur Camping

Karte an den Koordinate 65.280997°, -14.433779°

Am Ende dieser Tagesetappe stand der Campingplatz Skipalækur in der Stadt Egilsstaðir, den wir in der Dämmerung erreichten. Bei Dauerregen schmiedeten wir Pläne für den nächsten Tag, denn für die Region war ein Schneesturm angekündigt. Doch dazu mehr im nächsten Artikel dieses Reisetagebuches!

GPS: 65.280997°, -14.433779° (OpenStreetMap, Google Maps)

Galerie (8 Fotos)

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 30. Juni 2021.


Vorheriger Artikel

Kommentare

Sei der Erste, der einen Kommentar hinterlässt: