Von Cần Thơ nach Hồ Chí Minh City

Reisetagebuch Vietnam – Tag 1: Cai Rang Floating Market, Chợ An Bình Market, Thai Binh Market und Ben Thanh Market

vor 8 Monaten veröffentlicht unter Reisen Vietnam.

Nach sieben Tagen Kambodscha war der achte Tag unserer Reise schließlich unser erster voller Tag in Vietnam. Wir besuchten während unserer Fahrt von Cần Thơ nach Hồ Chí Minh City den beeindruckenden Cai Rang Floating Market, eine Reisnudelfabrik und mehrere konventionelle Märkte. Über unsere Erlebnisse an diesem Tag werde ich euch nun in diesem Artikel berichten.

Cai Rang Floating Market

Karte an den Koordinate 10.004124°, 105.745080°

Cai Rang Floating Market

Erstes Ziel am Morgen war der in Cần Thơ gelegene Cai Rang Floating Market, den wir nur ein paar Minuten nach der Abfahrt von unserem Homestay erreichten. Dort angekommen hatten wir ein eigenes Boot mit einem Guide für unsere kleine Gruppe. Nachdem alle in unserer Gruppe den wackeligen Einstieg in das kleine Boot geschafft hatten, ging die Fahrt auf dem Mekong los. Es dauerte nicht lange, da konnten wir bereits die ersten Handelsboote erspähen. Der Guide erzählte uns währrenddessen in gut verständlichem Englisch viele Details über den Floating Market. Zum Beispiel, dass wir an einer Stange, die auf fast jedem Schiff ist, erkennen können, was genau auf diesem Schiff verkauft wird. Denn die jeweilige Ware wird an diesem Mast aufgehangen und ist so bereits von weitem zu sehen. Außerdem dienen die größeren Handelsboote auch gleichzeitig als Hausboote, auf denen die Händler leben. Die kleinen Boote hingegen kommen jeden Tag zum Einkaufen von weiter her gefahren.

Während wir uns einen Weg zwischen den vielen Handelsbooten suchten, legte ein kleines Boot während der Fahrt an unser Boot an, nämlich ein Kaffeeboot. Nebeneinander fuhren wir dann weiter durch den Markt, während der Skipper des Kaffebootes frischen Kaffee für uns zubereitete. Nachdem alle bedient waren, legte er wieder ab und nahm Kurs auf das nächste mit Touristen besetzte Boot.

Auf einem Ananasboot auf dem Cai Rang Floating Market

Dann folgte ein Highlight des Ausflugs, denn rein zufällig gehört den Eltern unseres Guides ein Ananasboot auf dem Cai Rang Floating Market, an das wir dann anlegten und es betreten durften um uns das Handelsboot von innen anzusehen. Dann ging es aufs Dach des Bootes, wo es frische Ananas mit Salz und Chili gab. Eine fabelhafte Köstlichkeit! Mir ist unverständlich, wie ich jemals Ananas ohne Salz und Chili essen konnte!

Cai Rang Floating Market

Nachdem wir alle mit Kaffee und frischer Ananas versorgt waren, drehten wir noch ein paar Runden auf dem Cai Rang Floating Market und sahen den vielen Händlern beim Umladen ihrer Waren von einem Boot auf das andere zu.

GPS: 10.004124°, 105.745080° (OpenStreetMap, Google Maps)

Reisnudelfabrik Lò Hủ Tiếu Chú Chín

Karte an den Koordinate 10.007715°, 105.748953°

Nudelherstellung in der Reisnudelfabrik Lò Hủ Tiếu Chú Chín

Dann folgte ein Besuch in der Reisnudelfabrik Lò Hủ Tiếu Chú Chín, wo wir bei der Reisnudelproduktion selbst Hand anlegen durften.

Nudelherstellung in der Reisnudelfabrik Lò Hủ Tiếu Chú Chín

Nachdem im Wasser gelöster Reis zu einem großen runden Blatt Reispapier erhitzt wurde, legten wir das Reispapier auf eine Art Bambusbett in die Sonne, damit es trocknen konnte.

Nudelherstellung in der Reisnudelfabrik Lò Hủ Tiếu Chú Chín

Das bereits fast vollständig getrocknete Reispapier schoben wir anschließend in eine (ziemlich gefährliche) Maschine, die aus dem Reispapier Spaghettis machte.

Nudelherstellung in der Reisnudelfabrik Lò Hủ Tiếu Chú Chín

Die fertigen Nudeln konnten wir anschließend käuflich erwerben, worauf wir allerdings verzichteten, da wir keine Möglichkeit zum Kochen der Nudeln gehabt hätten.

GPS: 10.007715°, 105.748953° (OpenStreetMap, Google Maps)

Chợ An Bình

Karte an den Koordinate 10.007715°, 105.748953°

Chợ An Bình Market

Anschließend ging es zum Chợ An Bình, wo unser Reisebus für die Weiterfahrt auf uns wartete. Bevor es allerdings los in Richtung Hồ Chí Minh City ging, hatten wir noch Zeit, den riesigen Markt in Ruhe zu erkunden. Einige meiner besten Fotos unserer Reise sind auf eben diesem Markt entstanden.

Ebenso nutzte ich die Gelegenheit, mir eine viatnamesische SIM-Karte zu kaufen, da meine kambodschanische in Vietnam natürlich nicht mehr funktionierte. Die SIM-Karte war etwas teurer als in Kambodscha, aber für unsere Verhältnisse immer noch spottbillig. Für umgerechnet etwa 8 € bekam ich eine SIM-Karte mit 18 GB LTE Volumen, gültig für 3 Monate. (Gebraucht habe ich von den 18 GB trotz intensiver LTE-Nutzung gerade einmal etwas über 5 GB in zwei Wochen.)

Nachdem alle mit SIM-Karten versorgt waren, stiegen wir in unseren Bus ein und die lange Fahrt nach Hồ Chí Minh City begann.

GPS: 10.007715°, 105.748953° (OpenStreetMap, Google Maps)

SG Central Hostel

Karte an den Koordinate 10.766853°, 106.689378°

Da die von uns gebuchte Reise ab Vietnam fast nur noch geteilte Dorms in Unterkünften beinhaltete, entschieden wir uns dazu, unsere Hotels ab nun selbst zu buchen. Wir versuchten dabei so nah wie möglich an der Jugenherberge zu buchen, wo der Rest unserer Gruppe nächtigte. In Hồ Chí Minh City gelang uns das schon einmal sehr gut, denn unsere so gebuchte Unterkunft, das SG Central Hostel, befand sich direkt neben der besagten Jugendherberge. So konnten wir theoretisch am Morgen gleich zweimal frühstücken, denn wir hatten ja in beiden Unterkünften gebucht.

Wenn ihr in Vietnam eine Unterkunft bezieht, dann ist es übrigens normal, dass der Besitzer euren Pass einbehält oder eine Kopie davon erstellt, denn er ist gesetzlich dazu verpflichtet. Wir haben unsere Pässe und Wertsachen, die nicht in den Zimmertresor passten, generell an den Rezeptionen abgegeben sobald wir unsere Unterkünfte verließen und damit gute Erfahrungen gemacht. Den Menschen an den Rezeptionen konnten wir sowohl in Kambodscha als auch in Vietnam immer vertrauen!

GPS: 10.766853°, 106.689378° (OpenStreetMap, Google Maps)

Thai Binh Market

Karte an den Koordinate 10.766712°, 106.688791°

Thai Binh Market

Gleich neben unserem Hotel befand sich der Thai Binh Market, auf dem wir uns ein wenig umsahen. Da es bereits später Nachmittag war, war der Markt aber schon relativ leer und wir setzten unsere Erkundung von Hồ Chí Minh City fort.

GPS: 10.766712°, 106.688791° (OpenStreetMap, Google Maps)

Ben Thanh Street Food Market

Karte an den Koordinate 10.773773°, 106.697467°

Ben Thanh Street Food Market

Da wir langsam hungrig wurden, führte es uns zum authentic Ben Thanh Street Food Market, der allerdings alles andere als authentisch ist und eigentlich nur für Touristen gebaut wurde.

Ben Thanh Street Food Market

Nichtsdestotrotz war das dort angebotene Streetfood außerordentlich lecker und abgesehen von der Wartezeit von 40 Minuten war ich sehr begeistert von dem angebotenen Streetfood. Wir probierten uns an Phó, Austern und gegrilltem Oktopus, sowie an einigen vietnamesischen Craftbeeren.

GPS: 10.773773°, 106.697467° (OpenStreetMap, Google Maps)

Ben Thanh Market

Karte an den Koordinate 10.772544°, 106.698042°

Ben Thanh Market

Zum Abschluss des Tages führte es uns dann zu einem wirklich authentischen Markt, nämlich dem riesigen Ben Thanh Market. Wir schlenderten durch die engen Gassen zwischen den bunten Marktständen, in denen Obst und Gemüse neben Elektronikartikeln und allerlei Kunst angeboten wurde. Als wir schließlich müde wurden, riefen wir uns ein Grab und fuhren zu unserem Hotel zurück, wo wir uns auf den nächsten Tag vorbereiteten, doch dazu mehr im nächsten Artikel!

GPS: 10.772544°, 106.698042° (OpenStreetMap, Google Maps)

Galerie (51 Fotos)

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 10. März 2019.



Kommentare

Marie
vor 3 Monaten

Hallo :)


Wir haben gerade deinen Artikel zur Tour von CanTho nach SGN gelesen und sitzen nun an unserer Reiseplanung. Der Trip hört sich super an! 

Kannst du uns verraten wo ihr diese Tour gebucht habt, Wie lange die gesamte Tour gedauert hat und mit was für Kosten wir rechnen müssen?


Danke und Grüße, 

Marie

vor 3 Monaten

Hallo Marie,

danke für deinen Kommentar, es freut mich sehr, dass euch meine Artikel gefallen!

Die Tour durch Vietnam war in Kombination mit einer Tour durch Kambodscha, daher schaut mal in ersten Artikel unserer Tour durch Kambodscha nach, da habe ich ein paar Worte über die eigentliche Tour geschrieben. Ich hoffe, ich konnte euch damit weiterhelfen! Wenn nicht, einfach nochmal fragen! ;)

Viele Grüße,
Willi

Hinterlasse einen Kommentar: