Kuba: Reiseplanung

Ein paar Tipps zur Planung eures nächsten Kuba-Roadtrips

vor 3 Jahren veröffentlicht unter Reisen Kuba.

Vorfreude ist ja bekanntlich die größte Freude und die Planung eines anstehenden Roadtrips macht immer besonders viel Spaß, so auch dieses Mal! Um die Vorfreude voll auszukosten habe ich in diesem Artikel noch einmal die wichtigsten Tipps, auf die ich bei meinen Recherchen und Planungen zu unserem Kuba-Roadtrip gestoßen bin, zusammengetragen. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen von euch ja bei der Planung des eigenen Kuba-Roadtrips.

Flug

Flüge nach Kuba werden von diversen Airlines angeboten. Viele der Flüge haben dabei einen Stopover in Toronto. Wir haben uns für einen Flug mit Condor entschieden, da diese vom Frankfurter Flughafen (welcher für uns gut zu erreichen ist) ohne Zwischenstop nach Kuba fliegen. Außerdem bietet Condor Gabelflüge an, was uns ebenfalls entgegen kam, so können wir Kuba von Havanna im Westen in Richtung Holguín im Osten erkunden und sparen uns die Zeit für den Rückweg nach Havanna.

Einreise

Bicitaxi

Neben eurem Pass, der noch mindestens 6 Monate gültig sein muss, braucht ihr eine Touristenkarte. Diese kostet ~25 € und ihr könnt sie direkt bei der kubanischen Botschaft oder im Reisebüro eurer Wahl erwerben. Wir haben unsere Touristenkarten im örtlichen Reisebüro von STA Travel gekauft.

Außerdem müsst ihr einen Nachweis eurer Auslandskrankenversicherung auf spanisch vorlegen. Diesen könnt ihr aber formlos bei eurer Auslandskrankenversicherung beantragen und bekommt ihn anschließend zugesendet. Bei unseren Versicherungen war das überhaupt kein Problem und der Nachweis lag sehr schnell in unserem Briefkasten.

Aktuelle und wichtige Hinweise findet ihr auch in den Reise- und Sicherheitshinweise des auswärtigen Amtes für Kuba.

Reiseroute

Nr. Ort Tag
1 Havanna 1
Havanna 2
Havanna 3
2 Viñales 4
Viñales 5
3 Playa Larga 6
4 Trinidad 7
Trinidad 8
5 Cayo Coco 9
Cayo Coco 10
6 Camagüey 11
7 Santiago de Cuba 12
Santiago de Cuba 13
8 Baracoa 14
Baracoa 15
9 Holguín 16
Holguín 17

Anders als bei unserem Island-Roadtrip entschieden wir uns dazu, nicht jede Nacht in einer neuen Unterkunft zu übernachten. So haben wir ein paar reine Fahrtage und erkunden an den übrigen Tagen die Umgebungen unserer Unterkünfte.

Außerdem haben wir uns aufgrund der schlechteren Straßenverhältnisse zu kürzeren Etappen als in Island entschieden. Die längsten beiden Abschnitte messen ca. 350 km, die restlichen Etappen sind nur 200 bis 250 km lang.

Unterkünfte

Casa Particulares

Bis auf die Unterkunft in Cayo Coco werden wir nur in sogenannten Casa Particulares übernachten. Das sind preiswerte Zimmer und Ferienwohnungen bei kubanischen Familien. Eine Nacht kostet hier 20-25 CUC (1 CUC entspricht dem Wert von 1 US$), zusätzlich gibt es meistens Frühstück für 5-7 CUC und Abendessen für 10-15 CUC.

Fast alle Casas haben wir über Angebote von Casa-Eigentümern und Vermittlern in den einschlägigen Kuba-Foren angefragt. Ihr findet diese Foren unter kubaforum.eu, kubaforen.de und cubaforum.net.

Ein paar Casas haben wir allerdings auch in Tripadvisor gesucht, anschließend haben wir die Email-Adressen der Besitzer ausfindig gemacht (Google ist dein Freund) und diese angeschrieben. Die Casa-Besitzer sind unglaublich freundlich und vermitteln euch auch gerne weiter an einen Casa-Besitzer an eurem nächsten Aufenthaltsort, natürlich gegen eine kleine Gebühr von 5 CUC. Wieviel diese Reservierungen letztendlich wert sind, werden wir wohl erst merken wenn wir da sind, ich werde über unsere Erfahrungen berichten!

Etwa in der Mitte unseres Urlaubs übernachten wir in einem der 4-Sterne-All-Inclusive-Schuppen mit künstlich angelegtem Strand in Cayo Coco. Dort wollen wir einen Tag am Strand liegen und entspannen, bevor wir in die zweite Hälfte unseres Roadtrips starten. Ich ahne allerdings bereits jetzt, dass das nicht meins sein wird, aber wir werden sehen.

Mietwagen

Cuba Cars

In Kuba gibt es folgende Mietwagenanbieter:

  • Cubacar
  • Havanautos
  • Rex
  • Via

Mietwagen sind in Kuba unglaublich teuer, daher haben wir uns für den in unserem Reisezeitraum günstigsten Anbieter Cubacar entschieden. Buchen geht hier allerdings auch nicht so leicht vonstatten, bei den Anbietern direkt könnt ihr nämlich nicht online buchen. Hier müsst ihr auf ein Reisebüro ausweichen, von dem ihr einen Voucher ausgestellt bekommt. Neben den Kosten für den Mietwagen müsst ihr vor Ort nochmal 15-20 CUC pro Tag für die Versicherung sowie 150-300 CUC Kaution zahlen. Ihr könnt unter anderem bei avenTOURa, Islands & More oder Kuba-Mietwagen.de einen Mietwagen buchen. TUI Cars bietet auch Pakete mit erweitertem Service und Versicherungsschutz an, allerdings hat das seinen Preis. Hier lohnt sich auf jeden Fall ein ausgiebiger Vergleich!

Da die gesetzliche Haftpflichtversicherung auf Kuba nur sehr geringe Obergrenzen für Schäden hat, solltet ihr unbedingt eine Zusatzversicherung abschließen, auch „Traveller-Police“ genannt. Diese bekommt ihr zum Beispiel bei der ADAC-eigenen Versicherung ARISA.

Packliste

Als Ergänzung zu eurer „Standard-Urlaubspackliste“ habe ich hier noch ein paar mehr oder weniger spezielle Tipps für Kuba, inklusive Amazon-Affiliate-Links:

  • Seife, Toilettenpapier und sonstige Hygieneartikel solltet ihr genügend mitnehmen, diese sind wohl auf Kuba Mangelware. Falls ihr nicht alles verbraucht, könnt ihr die übrigen Hygieneartikel immer noch an nette Kubaner verschenken.
  • Schnorchel und Flossen, die man auf Kuba mieten kann, sind wohl nicht immer im besten Zustand. Hier solltet ihr evtl. im Vorraus ein passendes Schnorchelset sowie Flossen erwerben.
  • An Bargeld ist in Kuba wohl etwas schwieriger ranzukommen, deshalb solltet ihr genug davon mitnehmen. Auch wenn Kuba ein sehr sicheres Reiseland ist, solltet ihr das Bargeld verteilt aufbewahren und über den Kauf eines Geheimgürtels nachdenken.
  • Insektenschutzmittel darf nicht fehlen. In Kuba gibt es zwar kein Malaria, dafür übertragen die dortigen Moskitos das Denguefieber. Die WHO empfiehlt Mittel auf DEET-Basis, wie zum Beispiel NOBITE. Dieses löst allerdings Plastik auf und ist somit nichts für Fotografen, diese sollten, ebenso wie Menschen mit empfindlicher Haut, auf ein Mittel mit Icaridin ausweichen, wie zum Beispiel NOBITE Sensitive. Außerdem solltet ihr eure Kleidung vor eurer Reise imprägnieren.
  • Imodium, Dimenhydrinat und Elektrolyt-Glucose-Mischungen in eurer Reiseapotheke können helfen, falls euch Montezumas Rache erwischt.

Gehört zwar nicht wirklich auf eine Packliste, ist aber dennoch sehr wichtig:

  • Neben den Standardimpfungen solltet ihr auch Impfungen gegen Typhus, Cholera und Tollwut in Betracht ziehen. Sprecht das am besten mit eurem Arzt ab!
Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 14. Februar 2016.


Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentare

Finchen
vor 3 Jahren

Unbedingt Kreditkarte für Kuba "freischalten" lassen!

Hinterlasse einen Kommentar: