Von Holguín nach Frankfurt

Kuba-Tagebuch – Tag 18: Der letzte Tag unseres Roadtrips durch Kuba

vor 3 Jahren veröffentlicht unter Reisen Kuba.

Unseren letzten Tag in Kuba starteten wir mit einem Ausflug zum Loma de la Cruz, einem Aussichtspunkt auf einem 275 Meter hohem Berg über der Stadt Holguín. Anchließend packten wir unsere Sachen und fuhren zum Flughafen von Holguín, wo wir unseren Mietwagen abgaben. Den Rest des Tages verbrachten wir mit Warten in der klimatisierten Flughafenhalle.

Loma de la Cruz

Loma de la Cruz

Über 465 Stufen könnt ihr den 275 Meter hohen Aussichtspunkt Loma de la Cruz erreichen. Ihr könnt aber auch einfach mit dem Auto hinfahren, so wie wir es getan haben. Neben dem namengebenden Kreuz fanden wir noch ein Restaurant und eine rund um die Uhr geöffnete Bar vor. Ausnahmsweise verzichteten wir aber mal auf die Mojitos am frühen Morgen und genossen nüchtern das grandiose Panorama auf Holguín.

GPS: 20.899660, -76.265807

Mietwagenrückgabe

Da wir unseren Mietwagen bis 12:00 Uhr am Flughafen Holguín abgeben mussten, war der Aussichtspunkt Loma de la Cruz leider die letzte Sehenswürdigkeit auf unserem Kuba-Roadtrip. Nachdem wir in unserer Casa Particulares die Koffer für den Flug gepackt hatten, fuhren wir direkt zum Flughafen, den wir pünktlich um 11:30 Uhr erreichten. Unser Flug sollte zwar erst um 18:45 Uhr gehen, aber aufgrund der schlechten Erfahrungen anderer Reiseblogger bei der Mietwagenrückgabe in Kuba, haben wir etwas mehr Zeit eingeplant. Teilweise wurde von Wartezeiten von 4-5 Stunden berichtet und nach unseren Erfahrungen bei der Mietwagenübernahme in Havanna fanden wir das gar nicht so abwegig.

Die diversen staatlichen Mietwagenanbieter Kubas haben direkt vor dem Flughafenterminal in Holguín ein gemeinsames Büro in einer kleinen Hütte. Das erwies sich schonmal als äußert praktisch, denn so mussten wir mit unserem vielen Gepäck nur 20 Meter bis zum Eingang des Flughafens zurücklegen.

Nun ging es aber erstmal an die Rückgabe unseres Mietwagens. Nachdem wir dem Bearbeiter die Papiere in die Hand gedrückt hatten, begutachtete er den Mietwagen kurz von allen Seiten. Anschließend gingen wir mit ihm in das kleine Büro und bezahlten noch 70 CUC (~60 €) Rückführungsgebühr nach Havanna. Das war es dann aber auch schon, die Rückgabe war problemlos und hat keine 5 Minuten gedauert. Freudig überrascht verließen wir das Mietwagenbüro und uns wurde langsam klar, dass wir jetzt noch 7 Stunden auf unseren Flug warten mussten.

Glücklicherweise war das Terminalgebäude des Flughafens angenehm klimatisiert. Außerdem gab es eine Menge Tabak- und Souveniergeschäfte sowie relativ günstige Imbiße. Wir stockten unsere Zigarrenvorräte noch einmal bis auf das erlaubte Maximum von 20 pro Person auf und deckten uns noch ein wenig mit kubanischem Honig ein. Außerdem wechselten wir unsere restlichen CUCs zurück in Euro, denn Bargeld auszuführen ist in Kuba strengstens verboten.

Ausreise

Die Ausreise aus Kuba verlief genauso problemlos wie die Einreise, wir gaben unsere Touristenkarten ab, bekamen einen weiteren Stempel in den Pass und durften das Land verlassen.

Der Flug in der Premium Economy Class von Condor gestaltete sich genauso angenehm wie der Hinflug. Es gab wieder sehr leckeres Essen an Bord und die zusätzliche Beinfreiheit war den Aufpreis wieder wert. Um 10:25 Uhr am Morgen erreichten wir Frankfurt und unser erlebnisreicher Kuba-Roadtrip war zu Ende.

Galerie (6 Fotos)

Willi Thiel

Geschrieben von Willi Thiel am 12. Juni 2016.


Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentare

Constance
vor 2 Jahren

Die Mietwagenrückgabe war auch bei uns in wenigen Minuten erledigt.

Hinterlasse einen Kommentar: